Sächsischer Schulleitungsverband

Kultusminister Piwarz in anregender Gesprächsrunde mit Schulleitern

Bereits beim Fahren auf das Werksgelände der KOMSA  Kommunikation Sachsen AG kam man als Schulleiter ins Staunen. Das Areal des Werksgeländes- vergleichbar nur mit bekannten Automobil- oder Chipherstellern und eine nicht überschaubare Anzahl von Mitarbeiterparkplätzen…


Frau Katrin Haubold, die uns Schulleiter als Vorstandsmitglied des Unternehmens auf das Herzlichste begrüßte, klärte auf –warum. Über 1800 Mitarbeiter arbeiten in der KOMSA- Gruppe bei einem Jahresumsatz von 1,7 Mrd. €. Beeindruckend! Noch beeindruckter waren wir allerdings von der Unternehmensphilosophie: „Vor jeder Entwicklung steht ein Mensch.“ Die Mitarbeiter werden als die größte Ressource des Unternehmens gesehen. Die Nähe zu allen Mitarbeitern und das Bewusstsein, ein optimales Arbeitsumfeld zu schaffen, gelten als Grundlage des Erfolges.


Daran konnte Verbandsvorsitzender Michael Ufert in seinem Jahresrückblick sehr gut anknüpfen. Insbesondere der regelmäßige Austausch mit der Führungsebene des Kultusministeriums, die Unterstützung des Sächsischen Beamtenbundes und nicht zuletzt die Hinweise der jeweiligen Einzelmitglieder haben den Sächsischen Schulleitungsverband als starken Verband für die Interessen seiner Mitglieder und als Partner des SMK bei der Umsetzung des Maßnahmenpakets in der Praxis erleben lassen. Geschäftsführer Steffen Wurm bekräftigte dies mit steigenden Mitglieder- und Finanzzahlen.


Nähe zu ihren Mitarbeitern zeigten auch Kultusminister Christian Piwarz und Abteilungsleiter Bela Belafi im Gespräch mit den Schulleitern/ Stellvertretern der Grund-, Ober- und Förderschulen. Und so wurden auf Augenhöhe und mit hoher persönlicher Wertschätzung vom Beurteilungsverfahren der Schulleiter/ Stellvertreter zum Erreichen der Besoldungsgruppe lt. Tabelle SMK, über die künftige Neudefinition von Schulleitungsaufgaben, Lehrkräftegewinnung, Inklusion, Lehrplanüberarbeitung, Digitalisierung bis hin zum Tablet als persönliches Arbeitsmittel für Lehrkräfte eine Vielzahl von Themen angesprochen und diskutiert. Die zur Verfügung stehende Zeit verging im Fluge und das Angebot der KOMSA auf einen Unternehmensrundgang rundete die erfolgreiche Tagung ab.