Sächsischer Schulleitungsverband

Michael  Ufert im Gespräch mit der Wahlleiterin Peggy May

Am 13. März 2020 wählten die Mitglieder des Sächsischen Schulleitungsverbandes auf ihrer turnusmäßigen Verbandsversammlung in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer Dresden den Schulleiter der Radeburger Oberschule, Michael Ufert, erneut zu ihrem Vorsitzenden.

Weiter wurden für die Dauer von drei Jahren Marion Hobohm (OS) und Silke Gaida (FS) als Stellvertreterinnen; Steffen Wurm (OS) als Geschäftsführer, sowie Cornelia Christ (GS), Steffen Große (GS), Sylvia Ufert (GS) und Tobias Jäger (OS) als Beisitzer gewählt.

Michael Ufert bedankte sich im Namen des Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen und sieht in der Entlastung von Schulleitungen den nächsten Arbeitsschwerpunkt in der Vorstandsarbeit.
Aufgrund der aktuellen Lage musste die inhaltliche Gesprächsrunde mit den führenden Vertretern der Kultusverwaltung leider vertagt werden. Sobald die Situation sich entspannt, wird der Vorstand zu einem neuen Termin einladen.

Handwerkskammer Dresden
njumii - Das Bildungszentrum des Handwerks, Haus 2, Raum 121/122
Am Lagerplatz 8, 01099 Dresden

 

9.00 Uhr

Ankommen

 

10.00 Uhr

Begrüßung

 

 

 

Grußwort eines Vertreters der Handwerkskammer Dresden

Vorstellung des neuen Bildungszentrums - njumii

 

Kaffeepause

 

 

 

Ein Imbiß ist vorbereitet

11.00 Uhr

Auf ein Wort, Herr Bélafi

Podiumsdiskussion mit Herrn Béla Bélafi (Abteilungsleiter SMK)

 

 

Themen der Diskussion:

1.    Entlastungskatalog für Schulleitungen

2.    Besetzungsverfahren von Funktionsstellen

(z.B. Fachleiter)

3.    Umsetzung des Koalitionsvertrages

-       Bildung multiprofessioneller Teams

-       Assistenzprogramme

-       Ganztagsangebote

-       Eigenverantwortliche Schule / Qualitätssicherung

12.30 Uhr

Mittagspause

 

 

 

Es besteht die Möglichkeit im HWK-Restaurant eine kleine Mahlzeit einzunehmen.

13.00 Uhr

Vorstandswahl des Sächsischen Schulleitungsverbandes e.V.

 

 

    1.        Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

    2.        Bestätigung der Tagesordnung

    3.        Tätigkeitsbericht 2019

    4.        Finanzbericht 2019

    5.        Entlastung des alten Vorstandes

    6.        Wahl des neuen Vorstandes

    7.        Verschiedenes

 

Kultusminister Piwarz in anregender Gesprächsrunde mit Schulleitern

Bereits beim Fahren auf das Werksgelände der KOMSA  Kommunikation Sachsen AG kam man als Schulleiter ins Staunen. Das Areal des Werksgeländes- vergleichbar nur mit bekannten Automobil- oder Chipherstellern und eine nicht überschaubare Anzahl von Mitarbeiterparkplätzen…


Frau Katrin Haubold, die uns Schulleiter als Vorstandsmitglied des Unternehmens auf das Herzlichste begrüßte, klärte auf –warum. Über 1800 Mitarbeiter arbeiten in der KOMSA- Gruppe bei einem Jahresumsatz von 1,7 Mrd. €. Beeindruckend! Noch beeindruckter waren wir allerdings von der Unternehmensphilosophie: „Vor jeder Entwicklung steht ein Mensch.“ Die Mitarbeiter werden als die größte Ressource des Unternehmens gesehen. Die Nähe zu allen Mitarbeitern und das Bewusstsein, ein optimales Arbeitsumfeld zu schaffen, gelten als Grundlage des Erfolges.


Daran konnte Verbandsvorsitzender Michael Ufert in seinem Jahresrückblick sehr gut anknüpfen. Insbesondere der regelmäßige Austausch mit der Führungsebene des Kultusministeriums, die Unterstützung des Sächsischen Beamtenbundes und nicht zuletzt die Hinweise der jeweiligen Einzelmitglieder haben den Sächsischen Schulleitungsverband als starken Verband für die Interessen seiner Mitglieder und als Partner des SMK bei der Umsetzung des Maßnahmenpakets in der Praxis erleben lassen. Geschäftsführer Steffen Wurm bekräftigte dies mit steigenden Mitglieder- und Finanzzahlen.


Nähe zu ihren Mitarbeitern zeigten auch Kultusminister Christian Piwarz und Abteilungsleiter Bela Belafi im Gespräch mit den Schulleitern/ Stellvertretern der Grund-, Ober- und Förderschulen. Und so wurden auf Augenhöhe und mit hoher persönlicher Wertschätzung vom Beurteilungsverfahren der Schulleiter/ Stellvertreter zum Erreichen der Besoldungsgruppe lt. Tabelle SMK, über die künftige Neudefinition von Schulleitungsaufgaben, Lehrkräftegewinnung, Inklusion, Lehrplanüberarbeitung, Digitalisierung bis hin zum Tablet als persönliches Arbeitsmittel für Lehrkräfte eine Vielzahl von Themen angesprochen und diskutiert. Die zur Verfügung stehende Zeit verging im Fluge und das Angebot der KOMSA auf einen Unternehmensrundgang rundete die erfolgreiche Tagung ab.

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am Freitag, dem 15.03.2019, um 10:00 Uhr in der KOMSA Kommunikation AG Sachsen, Niederfrohnaher Weg 1, 09232 Hartmannsdorf statt. Staatsminister Christian Piwarz und Abteilungsleiter Bela Belafi haben ihre Teilnahme zugesagt.

Anmeldungen sind noch möglich bei:

Steffen Wurm, Altstadtschule Stollberg

Tel.: 037296 2158

Fax: 037296-938752

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagesordnung:

09:30 Uhr - Ankommen
10:00 Uhr - Begrüßung
10:15 Uhr - Vortrag zur Fachkräftegewinnung (KOMSA) mit Firmenrundgang
11:00 Uhr - Kaffeepause
11:15 Uhr - Auf ein Wort, Herr Belafi
                 Podiumsdiskussion mit Herrn Bela Belafi (Abteilungsleiter SMK)
12:30 Uhr - Mittagspause
13:00 Uhr - Gesprächsrunde mit Herrn Staatsminister Christian Piwarz
14:00 Uhr - Ausblick und Verabschiedung

Staatsminister Piwarz im Podium gemeinsam mit dem Verbandsvorsitzenden Ufert (re.) und Geschäftsführer Wurm

Besuch des Ministers, beschlossenes Handlungspaket und viel konstruktive Diskussion
– ein Bericht von der Mitgliederversammlung des Sächsischen Schulleiterverbandes im Rahmen der Leipziger Buchmesse

Schon einiges erreicht, aber noch mehr vor! So könnte man das Ergebnis der diesjährigen Tagung des Sächsischen Schulleitungsverbandes am Freitag, dem 16.03.2018 im Rahmen der Leipziger Buchmesse zusammenfassen.

Nach einem kurzen humorvollen Auftakt begrüßte der Vorsitzende Michael Ufert die anwesenden Vereinsmitglieder und gab im 2. Teil der Tagung einen Überblick über die Arbeit des Vereins im letzten Jahr. Viele Anregungen der Mitglieder des Schulleiterverbands wurden durch die konstruktive Zusammenarbeit mit der Spitze des Kultusministeriums umgesetzt. So konnten sogenannte Härtefälle (SchulleiterInnen/ StellvertreterInnen, welche seit Jahren berufen, aber noch nicht im ausgeschriebenen Endamt eingruppiert wurden) eine Sprungbeförderung erfahren. Im aktuellen Handlungspaket ist u.a. formuliert, dass  in Folge der Höhergruppierungen im Lehrerbereich die Schulleitungsämter an Grund-, Ober- und Förderschulen angepasst werden  sollen, stellte Ufert als Zwischenfazit fest.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Wertschätzung der Arbeit des Sächsischen Schulleitungsverbandes durch die Teilnahme von Kultusminister Christian Piwarz. Er erörterte vor den Teilnehmern das Zustandekommen des aktuellen Maßnahmepakets mit dem Schwerpunkt Sicherstellung der Einstellung  grundständig ausgebildeter Lehrer, besprach die auf die Schulleitungen zukommenden Maßnahmen wie Vornahme weiterer Beurteilungen, Änderungen in der Stundentafel und im Besoldungsrecht und nahm u.a. die Prüfung der Notwendigkeit der laufenden Anerkennungsverfahren der DDR- Lehrer sowie die aktuelle Vergütungs-/Besoldungssituation im Schulleitungsbereich und das Nichtvorhandensein einer Sächsischen Schulbaurichtlinie als weiter dringend zu klärende Probleme mit.

Dieser offene und ehrliche Umgang, das Interesse an den Problemen der Schulen vor Ort sind eine neue Qualität des Umgangs miteinander, und so wünschten die Schulleiter dem Minister viel Erfolg und eine lange Amtszeit.

In der anschließenden Arbeitsphase entwickelten die Teilnehmer mit der Methode World Cafè die  wesentlichsten Arbeits- und Handlungsschwerpunkte für das kommende Verbandsjahr.

Und für die Teilnehmer steht am Ende der Tagung fest, diese Zeit hat sich gelohnt.